Welcome to Cochlea Implantat Verband NRW e.V.   Click to listen highlighted text! Welcome to Cochlea Implantat Verband NRW e.V. Powered By GSpeech

Der CIV NRW wird 20 Jahre alt - wir feiern am 29.08.2020 - Klick hier >>>

Save The Date - Mitgliederversammlung am 16.05.2020 - Klick hier >>>

Die CIV NRW News online
Die CIV NRW News ist die Verbandszeitschrift des
Cochlea Implantat Verband NRW e.V. -

gemeinnütziger Selbshilfeverband in NRW

SHG Leiterseminar 2019_19 Vom 15.11. bis zum 17.11.2019 haben wir das CI Gruppenleiter Seminar des CIV NRW im Klaukenhof in Lennestadt im Sauerland besucht.
Für uns als „Neulinge“ war es sehr spannend, die vielen teilnehmenden SHG Leiter kennenzulernen, obwohl wir in den drei Tagen nur mit einem Teil der Teilnehmenden sprechen konnten, da die Zeit viel zu schnell vorbei ging. Das Programm war eng getaktet, das Thema lautete „Herausforderung und Überforderung in der Selbsthilfe - wie kann die Freude am Ehrenamt erhalten bleiben“.


Schon am Abend des Anreisetages begann das Schulungsprogramm unter der Moderation von Vera Starke, die mit dem notwendigen Feingefühl auf die
SHG Leiterseminar 2019_81Teilnehmer einging. Sie machte uns anfangs deutlich: Unsere Hörschädigung ist zwar unter uns, doch sie ist nicht unser heutiges Thema. Deshalb wurde das Blatt mit der Aufschrift „Meine Hörschädigung gehört zu mir“ in einer Ecke des Raumes abgelegt. Ein symbolischer Akt – der sehr hilfreich war. Wir erhielten ein Arbeitsblatt, auf dem wir aus der Sicht eines guten Freundes, unsere Stärken benennen sollten. Dies wurde danach in der Gruppe vorgestellt.
Ein wichtiger Baustein für unsere Zufriedenheit und für unser Glück ist die Dankbarkeit. Dankbarkeit lässt sich ein Stück weit lernen. Vera empfahl uns, ein Dankbarkeitstagebuch zu führen. Sich jeden Abend kurz hinzusetzen und innehalten, den Tag Revue passieren lassen und drei positive Dinge, für die wir dankbar sind, aufzuschreiben. Oft ist es so, dass das Negative viel stärker hängen bleibt und dass dies das Positive „übertönt“ - doch das Positive macht etwas mit uns und mit unserem Gehirn. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Wenn wir ein Dankbarkeitstagebuch führen, bekommen wir einen Blick auf das Schöne im Leben, Kleinigkeiten wahrzunehmen, ob es ein gutes Gespräch ist oder der Regenbogen am Himmel oder dass wir mit dem besten Freund oder der Freundin einen Spaziergang zusammen machen. Das kann uns in schlechten Zeiten einen positiven Schub geben: Es geht! Wir schauen optimistischer auf unser Leben und es verbessert die eigene Stimmung.
Nach dem Abendessen trafen wir uns noch einmal im Seminarraum, um uns trotz vollem Bauch mit Lachyoga anzufreunden. Es war für einige Teilnehmer sehr befremdlich, doch nach einiger Zeit haben sich die meisten Teilnehmer darauf eingelassen. Wichtig war es Vera, dass Lachyoga nicht das ultimative Geheimrezept ist, sondern dass es viele Möglichkeiten und Werkzeuge gibt, um einfach mal „abzuschalten“.
Am zweiten Tag hat Vera uns zur Auflockerung Schüttelyoga vorgestellt. Sie hat Musik angemacht und alle haben dazu die Extremitäten „ausgeschüttelt“. Ebenfalls eine Methode sich frei zu machen von den Gedanken, die uns begleiten. Danach wurden die Teilnehmer in Kleingruppen eingeteilt, Vera verteilte Übungen mit dem
Thema „Grenzen setzen". Woran merken wir, dass wir an unserer Grenze sind? In welcher Situation fällt es uns schwer, Grenzen zu setzen? Wo haben wir es schon geschafft, Grenzen zu setzen?
Vera Starke setzte Rollenspiele ein, um die Kommunikation für ein gutes Miteinander wahrzunehmen. Es gibt Sätze, die sind ein absoluter Gesprächs- und Beziehungskiller. „Immer machst du …“, „Das ist mal wieder typisch …“, „Nie machst du …“. Vera vermittelte den Teilnehmern Möglichkeiten mit schwierigen Situationen besser umgehen zu können. Im ersten Teil eines Gesprächs sollte man sich keinen Druck aufbauen, eher einmal tief Luft holen und die Gedanken sortieren bevor man in ein Gespräch geht oder erst einmal aus der Situation rausgehen, ebenfalls die Gedanken ordnen und dann wieder das Gespräch suchen. Weiterhin ist es wichtig „Ich-Botschaften“ zu formulieren. Den eigenen Standpunkt zu vermitteln, z.B. „Ich finde es schön, dass du zu unserem Treffen kommst, doch mir gefällt es nicht, dass du immer die anderen unterbrichst. Ich möchte, dass du die anderen Teilnehmer auch ausreden lässt.“
„Ich-Botschaften“ könnten unter vier Aspekten oder Ebenen beschrieben werden. Auf der Sachebene, der Selbstoffenbarung, der Beziehungsebene und der Appellebene, d.h. Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Wunsch. Wenn es schwierige Situationen gibt, handelt es sich um Störungen auf mindestens einer dieser Ebenen.
SHG Leiterseminar 2019_51Ein Interview mit dem Sitznachbarn zum Thema „eigene Fähigkeiten“ wurde anschließend vertieft. Wie gehen die Teilnehmer mit ihren Fähigkeiten um, wie reagieren sie auf Veränderungen, wie reagieren sie auf Störungen, wie kann ein Ausgleich geschaffen werden, wie können wir z.B. Unangenehmes leichter an uns abprallen lassen.
Eine Möglichkeit ist mit Bildern zu arbeiten, die Vorstellung wir sind von einem Panzerglas umgeben, es können keine Gefahren und Verletzungen eindringen, es prallt ab. Eine andere Möglichkeit ist, dass wir in einem kleinen geschützten Garten sind, mit einem Gartenzaun und einem Gartentor. Das Gartentor ist jederzeit auf, wenn wir jedoch in einer Situation merken, das geht an unsere Grenzen oder schadet uns, haben wir die Möglichkeit, das Tor
zu schließen und uns die Situation aus der geschützten Position zu betrachten. Es ist wichtig die eigenen Grenzen zu erkennen und auch dem Anderen zu signalisieren: „Bis hierhin und nicht weiter.“. Hilfsbereitschaft ist gut, darf jedoch nicht über unsere eigenen Grenzen gehen.
Selbstsuggestion ist ebenfalls eine Möglichkeit, wie z.B. „Das hat jetzt nichts mit mir zu tun.“ (z.B. eine Person ist unzufrieden und lässt den Unmut an mir aus), „Da gehe ich jetzt nicht drauf ein.“ (da ich es schon, z.B. 10 mal versucht habe zu klären, die Person in ihrer
Entscheidung nicht weiter ist) oder „Das lasse ich jetzt bei der anderen Person.“
SHG Leiterseminar 2019_17Zum Abschluss des zweiten Tages wurde ein „Wintergrillen“ organisiert, der Abend klang aus mit vielen persönlichen und individuellen Gesprächen zwischen den Teilnehmenden. Wir hatten den Eindruck, wir gehören zu einer sehr großen Familie.
Der Sonntagvormittag war einer Zusammenfassung der angesprochenen Themen und den erarbeiteten Ergebnissen gewidmet. Zum Ende wurde nochmals der emotionale Teil in uns angesprochen und wir malten ein Bild von uns selbst. Wie sehen wir uns zum jetzigen Zeitpunkt. Die Ergebnisse wurden anschließend besprochen. Plötzlich und unerwartet war das Seminar auch schon am Ende.
Vielen Dank nochmal von unserer Seite, es war ein tolles Seminar mit interessanten Personen und Gesprächen und der Wichtigkeit, im Gespräch zu bleiben und sich auszutauschen. Denn es liegt uns allen am Herzen, dass wir unser Wissen und unsere eigenen Erfahrungen weitergeben können. Das Seminar war eine Bereicherung, Dinge mal von einer anderen Seite zu betrachten, mit Konflikten anders umzugehen, Dinge oder Gespräche nicht so nah an sich heranlassen, eigene Grenzen aufzeigen, denn wir Leiter dürfen eins nicht vergessen, wir müssen selbst auf uns „achten“, denn wir sind und bleiben doch hörgeschädigt.

Text: Karin Steinebach/ SHG Köln Holweide und Heike Sauer/ SHG Aachen - Fotos: Peter Hölterhoff

Weitere Fotos in der Mediathek

CIV NRW e.V

CIV NRW Logo

Geschäftsstelle: Herrenstr. 18, 58119 Hagen - Beratungstermine nach Vereinbarung unter: info@civ-nrw.de - EUTB jeden letzten Donnerstag im Monat
CIV NRW News online
ist die  Onlineversion der Zeitschrift des Cochlea Implantat Verbandes NRW e.V., dem Regionalverband für NRW der DCIG e.V.
CIV NRW News - Chefredaktion: Marion und Peter Hölterhoff
Redaktion: Gudrun Bewerunge, Sigrid Foelling, Karina Manassah, Ronald Stein und freie Autoren
Korrektorat: Sigrid Foelling, Christel Kreinbihl
Medizinische Beratung: Herr Prof. Dr. med. Armin Laubert, Dr. Elmar Spyra, Peter Dieler
Anzeigen/ Akquise: Michaela Hoffmann michaela-hoffmann@civ-nrw.de
CIV NRW News online - Verantwortlich für den Inhalt: Peter G.A. Hölterhoff
© Cochlea Implantat Verband NRW e.V. Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr

Mit Aufruf der folgenden Links werden Daten an die Netzwerke übertragen und dort verarbeitet.
Facebook: https://www.facebook.com/CIV.NRWNews - Twitter:    https://twitter.com/CIV_NRW - Instagram:  https://www.instagram.com/civnrw/
WEB-Layout: Peter G.A. Hölterhoff
Sie können uns unterstützen über Amazon Smile, über Gooding oder eine direkte Spende hier online
Bankverbindung: Volksbank Hohenlimburg IBAN:DE30 4506 1524 4001 2313 00, BIC: GENODEM1HLH

Wir danken unseren Förderern

Gefördert im Rahmen des §20h SGBV von den Krankenkassen/-verbänden in NRW
logo_gkv

Netzwerk:

Der CIV NRW ist Mitglied im Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung, der Paritätische, Gesundheitsselbsthilfe NRW, LAG Selbsthilfe NRW

NAKOS Datenschutzeule gruen 125netzwerk logo mitglied rgb transp 250Paritaet Logo GSH NRW 800x450pxjpg Medizin.NRW Logo LAG logo

logo nakos     Logo KOSKON 01

Aktiv in der Patientenbeteiligung in NRW, im Beirat KSL MSi, in der GSH NRW
und natürlich für die CI- SHGn in NRW

Aktuell sind 616 Gäste und keine Mitglieder online

Wir benutzen Cookies
Wie viele andere Webseiten verwenden wir auch so genannte „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Websiteserver auf Ihre Festplatte übertragen werden. Hierdurch erhalten wir automatisch bestimmte Daten wie z. B. IP-Adresse, verwendeter Browser, Betriebssystem und Ihre Verbindung zum Internet Cookies können nicht verwendet werden, um Programme zu starten oder Viren auf einen Computer zu übertragen. Anhand der in Cookies enthaltenen Informationen können wir Ihnen die Navigation erleichtern und die korrekte Anzeige unserer Webseiten ermöglichen.In keinem Fall werden die von uns erfassten Daten an Dritte weitergegeben oder ohne Ihre Einwilligung eine Verknüpfung mit personenbezogenen Daten hergestellt. Natürlich können Sie unsere Website grundsätzlich auch ohne Cookies betrachten. Laut der neuen DSGVO müssen Sie aktiv der Nutzung von Cookies zustimmen oder ablehnen. Hierfür bieten wir Ihnen eine Auswahl an. Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.
Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech